Warum Sauberlauf von C/R/O/?

Gründe für C/R/O/ 1

Wussten Sie, dass jede Person, die ein Gebäude betritt, ­durchschnittlich 12 g Straßen­schmutz
und Feuchtigkeit ­hinein­trägt und davon 80 % weiter im Haus verteilt werden?

Gründe für C/R/O/ 2

Konkrete Testergebnisse sind der Beweis: Sauber­lauf-Zonen von C/R/O/ können ca. 65 % des Schmutzes und bis zu 90 % der Nässe aufnehmen (d. h., 90 % der Reinigungszeit und -kosten können eingespart werden). Dank längerer Reinigungs­zyklen und eingesparter Reinigungsmittel amortisiert sich eine Sauberlauf-Zone bereits nach 6 Monaten.

Gründe für C/R/O/ 3

Bodenbeläge erfahren eine stetige Wertminderung, denn ­Verschmutzung verursacht gleichzeitig Beschädigung, z. B. ­Kratzer, Flecken, Abstumpfen von glänzenden Oberflächen. Auch bei textilen Belägen zeigen sich Farb­intensitätsverluste, Nach­lassen der Schmutz abweisenden Material­eigenschaften usw. Der hinter der Sauberlauf-Zone liegende Bodenbelag erhält länger seinen Wert und ein gepflegtes, repräsentatives Aussehen.

Gründe für C/R/O/ 4

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohl­fahrtspflege (BGW) berichtet: „Die meisten Unfälle finden am Boden statt. Es sind Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle, von ­denen viele aufgrund von glatten, rutschigen und ­schmutzigen Bodenbelägen oder Stolperfallen passieren.“ Viele Fußböden werden vor allem dann zur Rutschbahn, wenn sie nass sind. Daher empfiehlt die BGW ausdrücklich Sauberlauf-Zonen im Eingangsbereich.

Gründe für C/R/O/ 5

Bodenbeläge vertragen es überhaupt nicht, wenn Erde, Staub und Feuchtigkeit unter den Schuhsohlen ins Haus getragen werden. Dagegen hilft schon eine neue Sauberlauf-Matte, denn ein Sauberlauf bürstet den Schmutz ab und nimmt Nässe auf, bevor sie sich im gesamten Gebäude verteilen.